wissen, was bewegt

Blog

In unserem Blog findest du Artikel zu Themen, die uns, Kund*innen oder Kolleg*innen in der Arbeit mit Menschen und Organisationen beschäftigen.

Wir sammeln Berichte aus Seminaren und Lernwegen, erzählen von unseren Aktivitäten im MCV-Spirit, MCV Cinema oder von unseren Explore-Workshops.

Auch Gastautoren, deren Denken und Handeln uns anspricht, wollen wir zu Wort kommen lassen.

Wichtig ist uns, dass die Berichte wertvoll sind. Deine Aufmerksamkeit und deine Zeit sind kostbar!

Von Lernreisen und Lernwegen

Teal gilt als Mindset mit dem sich Menschen nach Sinn ausrichten, vernetzt denken, eigenverantwortlich und selbstorganisiert arbeiten und verantwortungsbewusst handeln. Was Teal mit Lernreisen und Lernwegen zu tun hat, liest du hier ...

Vergangene Woche waren wir – Berater*innen des MCV mit Kooperationspartner*innen und Kundenfreunden – auf einer learning journey in Berlin. Es war eine inspirierende Woche in einer fantastischen Stadt. Wir besuchten „Teal-Organisationen“, die sich durch neue Strukturen der Zusammenarbeit, Selbstorganisation und die Ausrichtung auf einen Purpose auszeichnen:

  • Ökofrost, das „Bewusste Unternehmen“ das sich auf Selbstorganisation ausrichtet
  • Springest, die sich mit Holacracy stringent organisieren
  • The Dive, das Beratungsunternehmen auf People-Planet-Purpose ausgerichtet
  • The Next Generation Worx, fünf ehemalige Arbeitskollegen, die mit eigener Kraft und Schlauheit, das Siemens Gasturbinenwerk auf neue organisatorische Beine stellten

Den Terminus Teal verwendete Frédéric Laloux in seinem Buch „Reinventing Organisation“. Laloux beschreibt Teal als eine höhere Bewusstseinsebene, die für die Bewältigung der aktuellen Herausforderungen der Digitalisierung und veränderten Umweltbedingungen notwendig ist. Ein Teal-Mindset integriert alle vorherrschenden Paradigmen, die unter anderen Rahmenbedingungen, jeweils spezifische Organisations- und Lebensformen sowie Lösungsstrategien, entwickelten.

Teal ist kein fertiges Konzept, keine finale Strategie, auf der Politiker oder Manager aufbauen könnten. Vielmehr meint Teal die Integration aller vorherrschenden Paradigmen, die in unterschiedlichen Ausprägungen in Gesellschaften, Organisationen ebenso wie im Menschen zu finden sind.

Fast alle Unternehmen, die wir besuchten, sind auf dem Weg zum Teal. Manager, Führungskräfte und Mitarbeitende arbeiten in neuen Organisationsstrukturen, sind auf Sinn oder Purpose ausgerichtet und übernehmen Verantwortung für nachhaltiges und ökologisches Wirtschaften und Leben.

Was uns dabei am meisten freute, war die Tatsache, dass wir mit unserem Verständnis von Organisationen, unserem Menschen- und Weltbild, seit vielen Jahren auf dem Weg zum Teal sind. In unserer Landkarte von Organisationen, die uns seit mehr als 20 Jahren leitet, sind sowohl der Purpose als auch das individuelle Mindset in der Tiefenstruktur verankert. Immer schon war die Selbstorganisation und der Sinn für Menschen und Organisationen in unserem Beratungsverständnis verankert – unsere Weiterbildungen basieren auf diesem Verständnis.

MCV-Lernwege

Was haben unsere Lernreise nach Berlin und die MCV Lernwege gemeinsam?

Unsere Kundinnen und Kunden finden uns aufgrund unserer Haltungen. Sie fühlen sich als Mensch angesprochen und gesehen. Sie lassen sich auf intensive, persönliche und professionelle Lernreisen ein, weil sie uns und unserem Ansatz vertrauen. Mit diesem Vertrauensvorschuss gehen wir achtsam um und wollen ein tragfähiges Vertrauen immer wieder von Neuem „verdienen“.

Mit berührenden Worten beschreiben Teilnehmer*innen das, was sie in unseren Lernwegen als individuelle Lernreisen erfahren. Mitunter beschreiben sie das Ergebnis als „lebensverändernd“, weil sie ihr persönliches und professionelles Potenzial neu sehen, bewerten und schätzen konnten. Hier sind Zitate von Teilnehmer*innen aus den Lernwegen.

Zitate von Teilnehmer*innen aus den Lernwegen
Organisationsentwicklung – lernen – vertiefen – anwenden
„Für mich begann mit dem OE-Weg nicht nur eine professionelle, sondern auch persönliche Auseinandersetzung mit der Rolle, die ich als Berater, Freund und allgemein als Mensch spielen will. Ich würde mir wünschen, dass viel mehr Führungskräfte und Berater diesen OE-Weg gehen und verinnerlichen.“

 

„Ich habe meinen OE-Weg recht offen und neugierig angetreten und meine Erwartungen wurden übertroffen. Ihr habt den Raum für das Entstehen einer Gemeinschaft geschaffen und OE fühl- und erlebbar zu vermitteln. So wird es anwendbar.“

 

„Der Rhythmus im Lernweg und die Balance von Intervention und dem Raum lassen für die Gruppe war perfekt und hat mich enorm beeindruckt.“

 

„Es war eine sensationelle Erfahrung den OE-Prozess in seiner Gesamtheit in dieser Gruppe hautnah zu erleben.“

 

„Mit eurer Erfahrung, eurem Menschenbild und Urvertrauen habt ihr mir und uns allen auf diesem Lernweg ganz viel ermöglicht.“

 

„Mit eurem OE-Lernweg habt ihr ein Modell geschaffen, wo wir Lernenden nicht nur die systemische OE vermittelt bekommen, sondern sie in allen Phasen auch als Lerngruppe erleben. Das ist einzigartig.“

 

Existenziell führen und beraten (erste Durchführung)
„Die große Entdeckung im Lernweg ist die Erkenntnis, dass nicht mehr das Führen aus dem Wissen heraus von Bedeutung ist, sondern das Leiten von Prozessen zur Lösungsfindung und Generierung von neuem Wissen. Den Gruppen, Teams oder Menschen den Raum zu geben, um etwas nachklingen zu lassen, um das Wesentliche zu finden.“

 

„Ich nehme vor allem mit, dass es hinter Konflikten oder Psychodynamiken immer um etwas Wesentliches für den Menschen geht.“

 

„Das phänomenologische Wahrnehmen als fantastische Methode und als Haltung für das vertiefende Wahrnehmen kennen zu lernen. So wird das Wesentliche wichtig und nicht die Nebenschauplätze.“

 

„In den Dialog gehen, die Kultur der Auseinandersetzung zu üben und zu pflegen. Mit der Grundhaltung der Offenheit und Unvoreingenommenheit.“

 

„Die Bedeutung des eigenen Erlebens ist mir bewusst geworden. Sie ist eine wichtige Quelle für mich und auch im Umgang mit Mitarbeitenden.“

 

„Das Wahrnehmen der eigenen Bewegtheit und das Ausdrücken in den für mich richtigen Worten. Das möchte ich für die Zusammenarbeit nutzen.“

 

„Die Gleichzeitigkeit und die Bedeutung von Struktur und dem Existenziellem ist mit der Personalen Gesprächsführung wunderbar zu erkennen.“

 

„Das Besondere ist, dass sich alle in ihrem eigenen Personsein zeigen können.“