wissen, was bewegt
MCV-Cinema
04. Oktober 2018

MCV-Cinema: Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

Eine Zusammenfassung des Films von Gabriele Walch

„Ich habe keine Zeit mehr“ – nicht genug für das Leben, nicht genug für meinen Sohn, nicht genug für mein Leben.

 

 So könnte ich den Start des Films von Florian Opitz beschreiben, der sich auf den Weg machte, um die Zeit zu suchen. Jene Zeit, die wir mit Hilfe von immer effizienteren Methoden einsparen, ist weg. Verschwunden. Wohin verschwindet die Zeit, die wir dauernd einsparen? Wo finden wir die Zeit, die wir eingespart haben?

Florian Opitz befragte auf seiner Reise Menschen, die eine besondere Kompetenz oder spezifische Erfahrungen im Umgang mit der Zeit haben. Er besuchte den Burnout-Experten Dr. Sprenger, der ihm die typischen Burnout-Symptome erklärte, die sich in einem schleichenden Prozess verstärken. Er fragte einen Blackberry-Süchtigen, der sich ein halbes Jahr im digitalen Fasten übte, nach seinen Erkenntnissen. Einen ehemaligen Investmentbanker besuchte er auf einer Alm in den Schweizer Bergen, der dort glücklicher als je zuvor lebt. Seine Suche führte ihn zu einer Unternehmensberaterin, die Manager und Unternehmen in der Effizienzsteigerung von Prozessen berät, weil sie einen Beitrag zur Verbesserung der Welt leisten will.

Hartmut Rosa als Forscher zur Beschleunigung erzählt von der Beschleunigungslogik unseres Wirtschaftssystems und unserer Gesellschaft, der wir nicht entkommen, weil sie auf Konkurrenz ausgerichtet sind. Um den Status quo zu erhalten, müssen sich alle Systeme ständig weiter beschleunigen.

Florian Opitz besuchte den Gründer von Esprit, der im amerikanischen Outback seinen Beitrag zur Erhaltung der Natur und Natürlichkeit leistet, sein gesamtes Geld in dieses Vorhaben investiert und selbst mitarbeitet.

Am Schluss war er in Bhutan, dem Land des Bruttonationalglücks, um dort nach geeigneten Rezepten für einen guten Umgang mit der Zeit Ausschau zu halten.

Das Resümee seiner Reise ist einfach und schlicht. Es gibt kein Rezept, keine allgemein gültige Formel, um mehr gute Zeit haben zu können. Es liegt an ihm persönlich, seiner Lebenszeit die Wertigkeit zu geben, die sie als endliches Gut hat.

> Trailer Speed – Auf der Suche nach der verlorenen Zeit

In unserem provisorischen, aber liebevoll bestückten Kino mit selbstgemachtem Popcorn und gekauften Rumkugeln war es mucksmäuschenstill. Die Besucherinnen und Besucher des MCV-Cinema ließen sich vom Film ansprechen. Alle waren berührt. Der Wert unserer endlichen Lebens-Zeit ist sehr deutlich geworden.

 

Nächster Termin für das MCV-Cinema: 28.01.2019

Gabriele Walch