wissen, was bewegt

Blog

Im Blog berichten wir Bewegendes aus unserer OE-Arbeit in den verschiedenen Beratungsprojekten und von unseren Weiterbildungen. Wenn wir Sie damit ansprechen können dann freut es uns.

 

Sei beim Seienden

Mit Sören Kierkegaards Worten beenden wir ein merkwürdiges und beginnen ein hoffnungsvolles Jahr. Noch nie waren wir so gefordert im Umgehen mit Gegebenem und Unverfügbarem.

Sei beim Seienden …

Begegne jeder Situation mit deiner größtmöglichen Unvoreingenommenheit. Versuche immer wieder das was ist, in seiner Vielgestaltigkeit wahrzunehmen. Mit deinen Sinnen und deiner Intuition. Höre, was zu hören ist. Schau an, was zu sehen ist. Fühle, was du fühlen kannst. Verweile, ohne zu urteilen oder schnell zu entscheiden.

Sei offen und gegenwärtig …

Für das, was da ist: für die Begegnung mit den Menschen, nimm wahr was sie bewegt und wofür sie einstehen. Achte auch auf dich und begegne dir ebenso wahrnehmend. Was spricht dich an, was berührt dich? Was daran bewegt dich? Wie zeigt sich die spezifische Situation? Wodurch beeindruckt sie dich? Worauf reagieren die anderen? Worum geht es im Grunde? Im Selbstbezug oder im Weltbezug. Für dich persönlich und für das größere Ganze.

Nutze dich als Resonanzkörper …

Lass dich berühren von dem was wesentlich ist. Für dich persönlich und in deiner Verantwortung für die Menschen und das Unternehmen. Nimm es wahr und nimm es ernst. Spüre hin, was daran bedeutsam ist. Für dich und für die Sache. Benenne es, teile dich mit. Behalte es nicht in dir. Das Kommende zeigt sich in den Beziehungen, die du und ihr miteinander eingegangen seid. Mit dem Thema, einer Sache und mit dem worum es euch im Grunde geht.

… damit das Kommende werden kann.

Seid empfänglich, wahrnehmend, fühlend und spürend. Damit ihr erkennen könnt was kommen will. Das Neue, Unvermutete, Überraschende entwickelt sich aus der Begegnung des Ich mit dem Du. Die Beziehung ist das Substrat, in dem das Kommende werden kann. Seid also wachsam im Hier und Jetzt. Hier beginnt eure Zukunft.

MCV